Zur Ausstellung auf den Paderborner Fototagen präsentiert der Künstler einen Teil seiner Bildserie “Treppen-Tratsch“. Allein durch die Wahl der Perspektive löst er das “normale Treppenhaus“ aus seinem Umfeld heraus und eröffnet dadurch dem Betrachter einen Blick auf die eigentliche architektonische Schönheit von Formen, Linien und Farben. Manchmal erkennt man in ihnen Gesichter, sieht man darin Dinge, die nicht alltäglich sind. Fantasie ist natürlich mit von der Partie.
Schon als Kind faszinierten ihn diese Treppen. Am Geländer die letzten Meter herunterzurutschen war immer ein Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Abenteuer deshalb, da man nicht immer genau wusste ob man es noch vor dem letzten Knubbel schaffte, dem Handlauf zu entkommen. Wohl dem Handlauf der keinen Knubbel hatte, ein Sprung war stets der krönende Abschluss. Das passende Buch “Treppen Tratsch“ erscheint ebenfalls zur Ausstellung und kann über die Webseite des Künstlers bezogen werden.

Fotograf/in

Bernd Mai, DGPh

Location

Jahr

2010