Die Bilder wirken inszeniert und fabriziert, weil die Menschen immer in die Kamera schauen. Dies ist aber nur deshalb der Fall, weil sie auf seine Kamera aufmerksam werden und ihn oft erstaunt anschauen. Eine gestellte Szene würde niemals so einen Gesichtsausdruck hervorrufen, also kann er vorher nicht fragen. Sonst würde dieser Effekt zunichte gemacht.
Das Gros der “Foto-Attacken” wird positiv aufgenommen – und die Wenigen, die sich ihrer Bildrechte beraubt fühlen, haben selbstverständlich die Möglichkeit ihr Veto einzulegen – und diese Bilder werden auch gelöscht. Die “Models”, welche die Ausstellung zu den Paderborner Fototagen zieren, waren alle einverstanden mit ihrem visuellen Überraschung-Blickfang.

Fotograf/in

Thomas Leuthard

Location

Finke Wohnwelt- Mega IN

Jahr

2010