Die Bilder entstanden im Frühjahr 2011 auf Sizilien. Sie begleiten das Geschehen der Karfreitags- und Osterprozessionen in mehreren Orten. Diese sind magische Momente, in denen die Menschen inbrünstig sich und ihrer Tradition gewahr werden. Akteure und Zuschauer kommen sich nah und das Authentische im Moment dieser Begegnung ist ein Motiv der Bilder. Die Menschen leben hier ihre Religion. Diese Religiosität bricht sich in der Moderne, aber sie zerbricht nicht an der Moderne. Die Energie, die der Spannung zwischen Vergangenheit und Gegenwart entspringt, spiegelt sich wie der Jesus-Darsteller im Traktoren-Spiegel auch in der Entstehung der Fotografien. Digitale Schwarz-Weiß-Bilder stehen in einer ebensolchen Spannung der technischen Entwicklung und ihrer gestalterischen Aneignung. Die Religion als Rückbindung des Menschen an das Göttliche, an die Tradition ist eine weitere Ebene in diesen Bildern. In der Rückbindung an Sizilien findet sich ebenfalls ein Motiv, dass sich gleichsam in die Bilder schleicht.

Fotograf/in

B. Anthony (Tony) Melvin

Location

Stadtbibliothek

Jahr

2012