Für die Paderborner Fototage werden unter dem Titel „Veränderungen“ eine Reihe Great Kids-Porträts von Kindern in verschiedenen Altersstufen gezeigt, die alle auf ein normiertes Maß von 1,30 Metern Höhe vergrößert sind. Veränderungen sind elementarer Teil des Lebens. Sie sind in den ersten Jahren eines menschlichen Lebens besonders stark ausgeprägt, in denen sich die Entwicklung von der totalen Abhängigkeit zum selbständigen Menschen vollzieht. Mit Hilfe der Normierung auf eine einheitliche Körper(bild)größe werden die Kinder auf den Fotografien nicht in ihrer tatsächlichen Größe gezeigt: Jüngere sind auf dem Foto „größer“, ältere „kleiner“ als in Wirklichkeit. So wird erreicht, dass es in der Reihung mehrerer Big Cutes-Porträts nicht mehr um das individuelle Kind aus seinem persönlichen sozial/familiären Kontext geht, sondern um eine Abstraktion, welche die Untersuchung der Veränderungen beim Kinderwachstum im Vergleich zueinander ermöglicht: Da diese Veränderungen nicht zufällig, sondern nach einem natürlichen, seit Ewigkeiten gleichen Plan erfolgen, stellt sich die Frage, ob die Natur mit diesen Veränderungen auf irgendetwas reagiert oder ob es umgekehrt ist? Welche Signale senden Kinder mit diesen Veränderungen aus, und warum? Wer sind die Adressaten dieser Signale?

Fotograf/in

Claus Rottenbacher

Location

Die Thiel Gruppe “VW Zentrum”

Jahr

2010