Immer wieder machen auf Kirmessen und anderen lokalen Events Schausteller aus aller Welt in der Provinz halt. Für eine kurze Zeit halten „Glücksmaschinen“, die allerorts eingesetzt werden können, Einzug.
Karussells sind exponierte und exzentrische Körper. Sie implizieren Sensation und Wagnis, Geschwindigkeit und Wirbel, Eingebundenheit und Vergnügen. Kurzum: Sie sind affektbehaftet und auf das Spektakel fixiert.
Architekturen mit prinzipiell gleicher Funktion treten in einer Vielzahl an Formen und Oberflächen auf. Individuelle Profile stehen zueinander in Konkurrenz und generieren Aufmerksamkeit.
Das fotografische Bild ermöglicht es, die Karussells an einem Ort zu versammeln und zueinander in Beziehung zu setzen.
Die Trias aus Kapital (Kasse), Zirkulation (Drehscheibe) und Inklusion (Kulisse) stiftet den notwendigen Raum für das Spiel der Simulation.

Daniel Sebastian Schaub lebt in Berlin. Er studierte Soziologie und anschließend Fotografie.

Fotograf/in

Daniel Sebastian Schaub

Location

Unity AG

Jahr

2015

Gallerie