Ferdinando Riccio nimmt uns in seinen Bildern mit auf eine Reise durch die Straßen Rumäniens, vom Landesinneren über die Küsten des Schwarzen Meeres bis hin zur Hauptstadt Bukarest. Er erzählt von Viehzüchtern in Transsilvanien, von menschlichem Leben in Sozialwohnungen, von Händlern und Straßenkünstlern der Metropole. Riccio zeigt ein Lokalterritorium, das nicht nur Baugefüge modelliert sondern auch den Alltag der Menschen, die auf diesen Straßen leben, arbeiten und darum kämpfen, so zu sein, wie die westlichen Nachbarn. Es sind eindringliche Bilder, die den Einfluss der globalen westlichen Welt eindrucksvoll und manchmal erschreckend vor Augen führen.

Fotograf/in

Ferdinando Riccio

Location

Mettenmeier GmbH

Jahr

2015

Gallerie